MPU Anfechtung des medizinisch-psychologischen Gutachtens

Sollten Sie berechtigte Argumente gegen ein negatives Begutachtungsergebnis oder einen Bescheid der Fahrerlaubnisbehörde haben, beraten wir Sie hinsichtlich einer erfolgversprechenden Vorgehensweise.

MPU Gutachten mit negativer Prognose

MPU Gutachten – In wenigen Ausnahmefällen beinhaltet das medizinisch-psychologische Gutachten trotz intensiver Vorbereitung eine negative Prognose. Das ist jedoch nur ein weiterer wichtiger Grund, sich noch tiefer mit den eigenen Reaktionsmustern zu beschäftigen und konzentriert auf die Punkte einzugehen, die zum negativen Untersuchungsergebnis geführt haben. Das medizinisch-psychologischen Gutachten gibt Auskunft sowohl über die medizinische als auch über die psychische Fahreignung. Sind die benannten Probleme medizinischer Natur, geben wir Ihnen mit unseren Kooperationspartnern kompetente Ansprechpartner, die Alternativen und neue Wege aufzeigen können. Für die psychologische Betreuung finden Sie bei unseren Diplom- und Verkehrspsychologen die optimale Anlaufstelle zur Problembewältigung. Das Wichtigste ist in jedem Fall, dass Sie nicht aufgeben. Lassen Sie sich von der medizinisch- psychologischen Untersuchung nicht verunsichern, sondern stellen Sie sich ihr in einem weiteren Anlauf erneut. Wir helfen Ihnen, sich einsichtig und konsequent mit Ihrem Fehlverhalten auseinanderzusetzen. Wir sind mit unserem Engagement und Motivation auf Ihrer Seite.

MPU Gutachten mit positiver Prognose

MPU Gutachten – Sie sind nun um einen großen Erfahrungsschatz reicher und haben Einblicke und Erkenntnisse zu Ihrem eigenen Fahrverhalten gewonnen. Wenden Sie Ihr neues Wissen an und genießen Sie das gute Gefühl ein Fahrzeug verantwortungsvoll zu führen. Sollten nach der erfolgreichen Beendigung Ihrer MPU Beratung bei uns Fragen auftauchen, zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir stehen Ihnen gerne auch nach dem Wiedererlangen Ihrer Fahrerlaubnis mit Rat und Tat zur Seite. Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt und kommen Sie jederzeit wohlbehalten an Ihr Ziel.

MPU Bedingte Eignung

Konnten Sie mit dem medizinisch-psychologischen Gutachten die gegen Sie gerichteten Zweifel an Ihrer Fahreignung nicht gänzlich ausräumen, werden Sie von dem Gutachter als bedingt geeignet ein Kraftfahrzeug zu führen eingestuft. Dieser Entscheidung liegen oft medizinische Faktoren zugrunde, wie Herzerkrankungen, Schwerhörigkeit, Diabetes, Epilepsie oder auch ein fortgeschrittenes Alter. In diesen Fällen werden medizinische Kontrollen und Nachuntersuchungen in Intervallen angeordnet, in denen Werte überprüft und gegebenenfalls geeignete medizinisch-technische Geräte verordnet werden. Bei Alkohol- und Drogenmissbrauch können trotz Entwöhnungsbehandlung Zweifel geäußert werden, dass der Betroffene die Fahrsicherheit beeinträchtigenden Alkohol- und Drogenkonsum nicht vom Führen eines Fahrzeugs trennen kann. In der Regel muss daraufhin ein Jahr Abstinenz nachgewiesen werden. Die bedingte, oder auch eingeschränkte, Fahreignung kann also mit bestimmten, individuellen Auflagen versehen werden, die zur Kontrolle des Fahr- und Konsumverhaltens dienen.

Dies ist im Grunde positiv zu sehen, da sich bereits leistungsfähiges Fahrverhalten weiter stabilisiert und die Betroffenen dazu anhält, weiter aufmerksam mit der eigenen Verhaltens- und Bewusstseinsänderung umzugehen. Wir begleiten und unterstützen Sie mit unserer umfassenden MPU Beratung in Ihrer ganz persönlichen Situation. Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Können Betroffene mit Ihren Argumenten den Gutachter nicht vollends davon überzeugen, dass sie keine Anhaltspunkte bieten werden, um an ihrer charakterlichen Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen zu zweifeln dürfen, werden gelegentlich sogenannte Kurse zur Wiederherstellung der Kraftfahreignung als Voraussetzung für ein medizinisch-psychologisches Gutachten mit positiver Prognose empfohlen.

Share This