MPU und wann empfiehlt sich die Haaranalyse zu machen?

THC Konsumenten: In den Haaren kann THC nachgewiesen werden. Wenn Sie mit dem Konsum aufgehört haben, sollten Sie ausreichend Zeit vergehen lassen, bis Sie die Haaranalyse in Auftrag geben. Bei starkem und regelmäßigem Konsum müssen Sie noch länger warten, weil im Körper noch Abbauprodukte eingelagert sein können, die noch längere Zeit brauchen, bis sie vom Körper abgebaut sind. Exakte Zeitvorgaben sind schwierig zu machen. Der Nachweis der Substanzen kann mit mehrere Faktoren zusammenhängen: Qualität und Intensität der konsumierten Droge, persönlicher Stoffwechsel usw. Der Abbau der Substanzen vom Körper ist nicht bei jeden Menschen gleich. Bei zwei Personen gleichen Geschlechts, Körpergröße und Körpergewicht kann der Abbau der Substanzen unterschiedlich sein. In der Regel baut eine sportliche Person schneller die Substanzen ab. Kokain Konsumenten: Kokain und sein Metabolit Benzoylecgonin können in den Haaren nachgewiesen werden. Unter Fachleuten herrscht die Meinung, dass „Kokain die Haare liebt“. Um ganz sicher zu sein, dass in Ihren Haaren kein Kokain und Benzoylecgonin festgestellt werden kann, sollten Sie das Haarsegment analysieren lassen, das sechs Monate nach Abstinenzbeginn gewachsen ist (dh.12 Monaten nach Ende des Konsums warten, um ganz sicher zu sein, dass ihre 6cm Haarlänge, vom Kopfhaut gemessen, sauber sind.) Grund dafür, dass es so lange dauert, sind unter anderem die sogenannten telegene Haare (abgestorbenen Haare) die den Befund (falsch) beeinflussen können. Daher empfiehlt sich bei Kokainkonsumenten, dass sie 2-3 Wochen nach Abstinenzbeginn ihre Abstinenz für das erste halbe Jahr durch einen Urinkontrollprogramm (UK) nachweisen. Nach sechs Monaten können sie entscheiden ob sie die Abstinenz durch einen Urinkontrollprogramm weiter belegen möchten oder ihre Haare wachsen lassen möchten. Alkohol (ETG) Der Konsum vom von Alkohol kann in den Haaren durch das Abbauprodukt ETG nachgewiesen werden. Mit der Haaranalytik können wir sehr genaue Informationen über den Alkoholkonsum erhalten. Anhand des festgestellten ETG kann man unterscheiden ob Alkoholabstinenz, moderater Konsum oder ein übermäßiger Konsum vorliegt. Hier eine Tabelle: (Maximal erlaubte Haarlänge für die Untersuchung 3cm) Alkoholabstinenz oder äußerst seltener Konsum: < 7pg/mg Moderater Konsum*: 7 – 30pg/mg Übermäßiger Konsum: >30pg/mg *Normaler Konsum bzw. kontrollierter Umgang mit Alkohol. Während es bei Drogenanalytik nur den positiven oder negativen Befund gibt, kann bei Alkohol die Abstinenz, der übermäßige Konsum und der normale (moderate) Konsum unterschieden werden. Die telegenen Haare können den ETG Befund bis zu 3 Monate (ggf. noch länger) belastend mit beeinflussen. Es empfiehlt sich daher, die erste Haaranalyse erst 6 Monate nach Abstinenzbeginn zu veranlassen. Diese Empfehlungen müssen unter Umständen im Einzelfall abhängig vom Konsummuster und den individuellen Bedingungen nach Beratung angepasst werden.

MPU Kontakt

Share This