MPU Vorbereitung
und Beratung

Sie erreichen uns auch außerhalb unserer Geschäftszeiten. Gerne vereinbaren wir einen Termin, damit keine Frage offen bleibt.

Kontaktieren Sie uns bequem per Whatsapp!
Name: BfK MPU
Tel.: +491724103557

Im Chat versendete Unterlagen (als Bilddokument) können wir schnell und unkompliziert bewerten.

MPU Vorbereitung

Gemeinsame Lösungsorientierte Gespräche

Im Laufe unserer Beratungen explorieren wir systematisch die Ursachen und Folgen von Verhaltensmustern, die zum Entzug der Fahrerlaubnis geführt haben.

Lösungsorientierte Gespräche und unterschiedliche Testverfahren lassen Sie und uns gemeinsam erkennen, wie künftig Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr vermieden und eine anstehende Medizinisch- Psychologische Untersuchung (MPU) erfolgreich absolviert werden kann.

Dabei beraten wir kompetent und effektiv – unabhängig davon, was bei Ihnen zur Anordnung einer MPU geführt hat.

Folgende Fälle führen zur Überprüfung der Fahreignung durch eine MPU:

  • Fahrlässiges Führen eines Fahrzeugs unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinflusses
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit
  • Wiederholte Zuwiderhandlungen gegen das Verkehrsrecht oder ein erheblicher  Verstoß
  • Straftaten wie Fahren ohne Fahrerlaubnis (§21, StGB) im direkten Zusammenhang mit dem Straßenverkehr
  • Straftaten, die im Zusammenhang mit der Fahreignung berechtigte Zweifel (z.B. bei hohem Aggressionspotential oder Straftaten im Fahrzeug) an der Fahrtüchtigkeit zulassen.
  • Bei der Beantragung einer vorzeitigen Erteilung der Fahrerlaubnis (vor Mindestalter) oder mehrfachem Nicht-Bestehen der Führerscheinprüfung

Unser Ziel besteht darin, gemeinsam mit Ihnen Schritt für Schritt den Weg zurück zur Fahrerlaubnis zu beschreiten.

Dabei erarbeiten wir gemeinsam, die zum Verlust der Fahrerlaubnis geführt haben und überwinden etwaige Hindernisse, die momentan zwischen Ihnen und Ihrer Fahrerlaubnis stehen.

Was bedeutet MPU?

Erkenntnis und Entwicklung

Unsere psychologischen Berater nehmen sich die Zeit für ein intensives Kennenlernen. Die Entwicklung zu wichtigen Erkenntnissen über Ihr eigenes Verhalten möglich. Hauptsächlich geben folgende Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr Anlass, an der charakterlichen Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen zu zweifeln. Eine Anordnung zu einer MPU, sofern Sie eine Wiedererteilung der Fahrerlaubnis begehren:

  • Führen eines Fahrzeuges unter Einfluss von Alkohol, von Drogen, von berauschenden Medikamenten
  • acht und mehr Punkte im Fahreignungsregister (FAER) Flensburg
  • Straftaten, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen oder welche auf ein hohes Aggressionspotential zurückzuführen sind

Außerdem können folgende Gründe Anlass zur Anordnung einer MPU geben:

  • Verstöße gegen die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) innerhalb der Probezeit
  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klasse B vor Erreichen des Mindestalters.

Unser Ziel ist es, dass Sie Ihr persönliches Problem erkennen, das zu Zweifel an Ihrer Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges geführt hat. Damit haben Sie den ersten Schritt getan, um wieder die vollständige Kontrolle über Ihr Verhalten zu erlangen, oder Krankheiten und oder Beeinträchtigungen kompensieren (ausgleichen) zu können.

Durch langjährige Erfahrung in der Beratung und Diagnostik bereitet unser Expertenteam aus psychologischen Beratern, Führerscheinberatern und Diplom- und Verkehrspsychologen Sie effektiv auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) vor. Dabei umfasst unsere ganzheitliche Betreuung im Premium-Paket die Kommunikation mit den Behörden, sowie Hilfe bei Anträgen und Abstinenznachweisen.

Wir möchten auch neben persönlichen Einzelgesprächen ein kompetenter Ansprechpartner für Sie sein: Daher erreichen Sie uns wochentags täglich telefonisch zwischen 9.00 und 18.00 Uhr.

Was bedeutet MPU?

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung erklärt

Eine MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) wird angeordnet, wenn berechtigte Zweifel an der Fahreignung eines Führerscheininhabers vorliegen. Berechtigte Zweifel können beispielsweise bei häufigen Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz (StVG) attestiert werden. Aber auch das Führen eines Fahrzeugs unter Alkohol- oder Betäubungsmitteleinfluss kann ebenso wie Straftaten, die auf ein hohes Gewaltpotential schließen lassen, zu einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung führen.

Trifft einer oder mehrere Gründe auf Sie zu, müssen Sie sich trotzdem nicht endgültig von Ihrem Führerschein verabschieden. Sie haben uns bereits gefunden – also ist der erste Schritt getan. Rufen Sie noch heute an, um ein kostenloses Informationsgespräch zu vereinbaren!

Ihre Beratung und Vorbereitung

Die Abkürzung der Bezeichnung „medizinisch-psychologische Untersuchung“ ist MPU.

In der Bundesrepublik Deutschland ausschließlich von „Begutachtungsstellen für Fahreignung“ abgekürzt BfF durchgeführt. Die MPU wird angeordnet, wenn die zuständige Fahrerlaubnisbehörde an der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen von Fahrerlaubnisbewerber/innen oder Fahrerlaubnisinhaber/innen aus berechtigten Gründen zweifelt.

Berechtigte Fahreignungszweifel liegen beispielsweise bei häufigen Verkehrszuwiderhandlungen, Führen eines Fahrzeuges unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln und Straftaten, die auf ein hohes Aggressionspotential schließen lassen, vor.

Ist aus einem oder mehreren dieser Gründe die Fahrerlaubnis entzogen worden, so ist das trotzdem kein Weltuntergang – finden wir. Und damit heißen wir Sie auf unseren Internetseiten herzlich willkommen. Hier machen wir Sie mit allen wichtigen Fakten und Informationen rund um unsere Beratung vertraut und stellen Ihnen unsere Philosophie im Detail vor.

Denn unser Ziel ist es, dass Sie wichtige Einblicke in Ihre Persönlichkeitsstruktur erlangen. Zusammen mit Ihnen gehen wir Ihren Problemen nachhaltig auf den Grund.

Mit unserer Beratung zur Ihrer erfolgreichen MPU.

Wir haben Niederlassungen
in ganz Deutschland,
damit Sie Ihre MPU erfolgreich
bestehen können.